Bamberg zu Gast

Nach der klaren Niederlage in Wernburg steht für die Sportfreunde das nächste Kellerduell auf dem Programm. Zum fälligen Heimspiel erwarten die Sportfreunde den SKC Victoria Bamberg. Die Franken stehen, etwas unerwartet, mit Null Punkten am Tabellenende. Im ersten Spiel setzte es für die Bamberger eine 3:5 Niederlage gegen den Aufsteiger Unterhammersbach, auf der heimischen Anlage. In Spiel zwei hatte man gegen den zweiten Aufsteiger, in Lorsch, kaum eine Chance und musste eine 1:7 Niederlage hinnehmen. Die Franken mussten zwar in der Sommerpause den Abgang von Radek Hejhal, Wechsel nach Tschechien und Daniel Barth zum Ligakonkurrenten Wernburg verkraften, konnten aber mit Dominik Kunze vom Deutschen Meister Rot Weiß Zerbst einen Nationalspieler verpflichten.

Die Sportfreunde wollen im Spiel gegen Bamberg bestehen und Ihre aufsteigende Tendenz fortschreiben, um nicht gleich zu Beginn der Saison massiv unter Druck zu geraten.

in Wernburg klar unterlegen

Die Sportfreunde waren am vergangenen Samstag beim SV Wernburg im thüringischen Saale-Orla-Kreis zu Gast. Nach der engen letztjährigen Begegnung war für die Sportfreunde nichts zu holen. Wernburg zählte in der letzten Spielzeit zu einem der beiden Aufsteiger.  Die Gastgeber konnten sich vor der Saison die Dienste des U23-Weltmeisters Daniel Barth sichern und damit wesentlich verstärken. Nach einer knappen Startpaarung gelang es den Häflern um Kapitän Darko Lotina am Ende nicht etwas Zählbares mit nach Hause an den Bodensee zu nehmen. Die 2:6 Niederlage (3544:3734) war in der Folge deutlich.
[1] 

Die Sportfreunde Friedrichshafen starteten gut in die Partie. Mit Michael Reiter und Torsten Reiser gingen die Häfler mit 1:1 Mannschaftspunkten aus den Start. Michael Reiter zeigte mit einer überragenden zweiten Spielhälfte (329 Kegel) die Tagesbestleistung auf Seiten der Häfler und konnte Christian Zeh mit 2:2 Sätzen und 616:603 Kegel schlagen. Torsten Reiser hingegen musste sich trotz 608 Kegeln gegen den Wernburger Neuzugang Daniel Barth (646 Kegel) geschlagen geben. Mit diesen Ergebnissen gingen die Gäste mit einem knappen Rückstand von 25 Kegeln ins Mittelpaar. Die Gastgeber zeigten in der Mittelpaarung, wer die Hausherren sind. Gegen gleich zwei Tagesbestergebnisse war für Dejan Lotina und Nicolai Müller nichts zu holen. Lotina unterlag gegen Nachwuchstalent Raven Michel (556:655 Kegel). Auch für Müller hingen die Lorbeeren gegen Alexander Conrad (580:655 Kegel) zu hoch. Somit übergab das Mittelpaar einen Rückstand von 199 Kegel und 1:3 nach MP an das Schlusspaar. Im Schlusspaar startete Neuzugang Oliver Lämmle mit starken 163 Kegel. Der Wernburger Paul Sommer konnte die folgenden drei Sätze jedoch für sich entscheiden und schlug Lämmle mit 631:576 Kegeln. Kapitän Darko Lotina konnte den zweiten Mannschaftspunkt für Friedrichshafen gewinnen. Am Ausgang der Partie änderte sein Triumph über Oliver Herrfurth (608:544 Kegel) jedoch nichts mehr.  

Nach einem gebrauchten Tag geht es für die Häfler Mannschaft am kommenden Wochenende ins nächste und richtungsweisende Heimspiel gegen Victoria Bamberg. Die Bamberger konnten sich in ihren ersten beiden Spielen nicht gegen die beiden Aufsteiger des SKC Unterharmersbach und Nibelungen Lorsch durchsetzen. Für die Häfler gilt es sich nun auf die bevorstehende Aufgabe zu konzentrieren.


 [1]

Rundenstart Zuhause gegen Lorsch

Zum Saisonauftakt der 1. Bundesliga gastiert der Aufsteiger SKC Nibelungen Lorsch bei den Sportfreunden Friedrichshafen. Das erste Spiel der Saison wird für beide Mannschaften richtungsweisend.

Nach dem Abgang von Topspieler Lukas Funk zum Ligakonkurrenten Halbergmoos steht das Team um Kapitän Darko Lotina vor einer sehr schwierigen Erstligasaison, wobei nur das minimale Ziel, der Klassenerhalt, im Fokus steht.  Zwar wurden die Sportfreunde auf dem Spielermarkt aktiv und konnten den Kader mit Jan Giray und Oliver Lämmle verstärken, doch bleibt abzuwarten, wie der Abgang von Lukas Funk insgesamt in der Mannschaft kompensiert werden kann.

Mit den Aufsteiger Nibelungen Lorsch, gastiert zum Rundenauftakt ein direkter Konkurrent auf die Nichtabstiegsplätze in der Bodenseehalle. Die Hessen sind keine unbekannten für die Häfler. In der Saison 19/20 kreuzten sich bereits die Wege beider Vereine in der ersten Liga, die mit zwei Siegen für die Sportfreunde und dem Abstieg der Lorscher endete. Doch auch das Mannschaftsbild der Lorscher hat sich verändert und es bleibt abzuwarten, wie die Hessen mit den schwierigen Bahnverhältnissen in der Bodenseehalle zurechtkommen. Die Sportfreunde erwarten ein Spiel auf Augenhöhe.

Spielbeginn ist in der Bodenseesporthalle um 12 Uhr. Im Anschluss spielt die 2. Mannschaft der Sportfreunde. Bereits um 8.30Uhr spielt die 4. Mannschaft.

Zweiter Neuzugang

mit dem 42 jährigen Jan Giray können die Sportfreunde Friedrichshafen ihren zweiten Neuzugang vorstellen. Als ehemaliger deutscher Einzelmeister der A- Jugend und langjähriger Spieler der TSG Bad Wurzach in der Verbandsliga bringt Jan sehr viel Erfahrung mit an den See, aber das Abenteuer 1. Bundesliga ist auch neu für ihn.

Herzlich Willkommen bei den Sportfreunden ! Viel Spaß und Erfolg!!

Erster Neuzugang, Oliver Lämmle

Mit Oliver Lämmle wechselt kein Unbekannter an den See.

Mit einer Bestleistung von 653 Kegel konnte der 27 jährige bereits die vergangenen Jahre in der Verbandsliga Württemberg überzeugen und geht die neue Herausforderung Bundesliga mit einer großen Portion Montivation an.

Bei den Sportfreunden freut man sich über die Personalie und bleibt sich mit diesem Neuzugang seiner Philosophie treu.

Mit Spielern aus der Region den Bundesligakader zu stärken.